CONAS

CONAS

Commonwealth of new Absurdian States

 

       

            Flagge                               Wappen


Die CONAS (englisch Commonwealth of new Absurdian States), auch GNAS (deutsch Gemeinschaft neuer absudischer Staaten) ist eine Organisation zwischen Nationen im Kontinent Absurdistan. Die CONAS dient zur zwischenstaatlichen Zusammenarbeit dieser Staaten und ist vergleichbar mit der UNO. Ihr Hauptziel ist die Kriegsverhinderung und die wirtschaftliche Stabilität. Die CONAS hat aktuell 15 Mitglieder.

Slogan

„Together we create a World!“ (Zusammen gestalten wir eine Welt!)
Generalsekretär  Tänyäl Zäyvärd

Vizesekretär

 Marius Cremus, 
 Tomasz Fragestoñes (stellvertretend)
Gründung 23. Januar 2019 (Vertrag von Danfjord)
Fläche 972.252 km²
Einwohner 138.413.279 (01.06.2022)
Bevölkerungsdichte 142,4 Einwohner je km²
Währung CONAS-Coins (©️)
Bruttoinhaltsprodukt KKP: 8,2 Bio. ©️ (2021)
Nom.: 11 Bio. ©️ (2021)
BIP pro Kopf KKP: 59.420,3 ©️ (2021)
Nom.: 79.710,1 ©️ (2021)

Amtssprache(n)

Englisch und Deutsch 

(Weitere: Saiferisch, Lateinisch, Tschechisch, Polnisch, Russisch, Hindi, Griechisch, Ungarisch, Norwegisch, Arabisch, Chinesisch, Swahili, Māori, Französisch, Portugiesisch, Spanisch und Inuktitut)

Hauptsitze/Organe

 

 

 

 

 

 

 Danfjord (Parlament und Generalversammlung)

 Kremora (Gerichtshof und Sekretariat)

 Slavní Kollore (Sicherheitsrat)

 Tomilograd (Umwelts- und Klimagipfel)

 Flydoria (Wirtschaftsrat)

 Fragestoñes (Gesundheitsrat)

 New Jack City (Absurdische Zentralbank)

Mitgliedstaaten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Anga und Honu (seit Februar 2022)

 Attilaország (seit Februar 2021)

 Dragonien (seit September 2021)

 Gajdesch (seit Juni 2022)

 Mariusanien (seit Januar 2019)

 Nord-Viktoria (seit Januar 2019)

 Orian (seit Februar/Dezember 2021)

 Saiferien (seit Januar 2019)

 Sannikesien (seit Oktober 2019)

Schuckland (seit April 2021)

 Sikuitien (seit April 2022)

 St. Nikolia (seit Januar 2019)

 Tembolien (seit Dezember 2021)

 Theatorien (seit Juni 2021)

 Tomatanien (seit Januar 2019)



2,5 Stunden nach der Notlandung der Sojus MS-09 am 27.08.2018 (von links: das Sojus-Raumschiff, die drei Astronauten Auñón, Prokopjew und Gerst [in ganz weiß] und der saiferische Präsident, Tänyäl Zäyvärd [im Anzug]. Im Hintergrund: fünf saiferische Soldaten, die Stadt Büvvyn und der Vulkan Vöyrpärk)


Namensherkunft

Der Name des Kontinents "Absurdistan" kommt von dem Namen des Planeten Absurd, auf dem es ist.

Der Bennener des Planeten war Alexander Gerst, ein deutscher Astronaut (vom Planeten Erde), der am 27. August 2018 mit der Sojus MS-09 auf dem Planeten (Nahe Büvvyn, Saiferien) notlandete. Als er aus dem Raumschiff ausstieg sollte er: "Houston, wie absurd ist das denn hier?!" gesagt haben. Ein dort lebender saiferischer Journalist solle das mitbekommen haben und dieses Ereignis unter diesen Zitat in der "Tänvyört Bräzzä" veröffentlich haben.

Die Sojus MS-09 war eigentlich unterwegs zur ISS, flog aber durch ein unsichtbares Wurmloch. Das geschah bevor sie die erste Stufentrennung durchführen konnten. Sie kamen durch das Wurmloch vor dem derzeitig noch heißenden Planeten Patria (später Absurd) raus, worauf sie dann eine Notlandung machen mussten. Dort verweilten sie 5 Stunden und trafen den saiferischen Präsidenten Tänyäl Zäyvärd, bis sie den nötigen Treibstoff und Ausstattung für den Rückflug bekamen. Die Sojus MS-09 wurde dann zum frisch gebauten Centrum Spatium in Urbs Magna, Mariusanien transportiert, von dort sie den Rückflug durch das Wurmloch zur ISS und der Erde starten konnten.

Neben Alexander Gerst wahren noch die amerikanische Astronautin Serena Auñón und der russische Astronaut Sergej Prokopjew an Bord der Sojus MS-09, die nach Gerst aus dem Raumschiff stiegen.

Am 23. Januar 2019, am Tag der CONAS-Gründung verkündete der am dem Tag Tänyäl Zäyvärd, der frisch gewählte Generalsekretär der CONAS, den Planeten und dem Kontinent nach Gerst's Zitat umzubenennen, da er der erste Besucher aus einem anderen Planeten war. 

Vorher hatten der Planet den Namen "Patria" und der Kontinent den Namen "Patriatoria" (lateinisch Patria = Heimat, Territoria = Gebiet).


Lage

Der Kontinent Absurdistan liegt auf dem Planeten Absurd (auf der Erde besser bekannt als Proxima Centauri b), im Alpha-Centauri-System. Der Planet liegt 4,24 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Planet Absurd ist mit der Erde durch einem unsichtbaren Wurmloch verwunden, dieser die Reise zwischen den zwei Planeten um die 18,5-fache Lichtgeschwindigkeit beschleunigt. 



Klimazonen auf Absurdistan


Klima und Geologie

Der Kontinent Absurdistan ist wohl für ihre klimatische Vielfalt bekannt. Innerhalb der ca. 970.000 km² erstrecken sich zwischen sieben bis neun unterschiedliche Klimazonen von der nord-viktorischen Tundra und der dragonischen Taiga bis zur orianischen Wüste Ramal und der tembolischen Savanne. 

Die klimatischen Unterschiede gehen von min. - 30 °C in Huángjinchéng (Dragonien) bis zu max. + 65 °C in Kimya (Tembolien) und ergeben dadurch eine klimatische, florale und faunistische Vielfalt.



Die Entwicklung des Kontinents Absurdistan (ab 1880)



Vertrag von Danfjord (früher Zuuzaauu) vom 23. Januar 2019


       
Die 
Gründungsflagge und das Gründungswappen der CONAS vom 23. Januar 2019


       
Die 
Flagge und das Wappen der CONAS von Oktober 2019 bis November 2021


Geschichte

Vor über 300 Jahren lebte im Speedy-Roxy-Nationalpark, in Sannikesien nahe der nikolischen Grenze das älteste entdeckte Volk auf Absurdistan mit dem Namen "Maiorer" aus dem lateinischen Wort "maiorum" (dt. Vorfahren). Sie sprachen eine altdeutsche Sprache. Um 1750 ist dieses Volk aus unbekannten Gründen verschwunden.

Um 1880 wurden die meisten noch heute existierenden Völker in einer mariusanischen Chronik erwähnt. Im Jahr 1893 wurde im Westen von Absurdistan das Imperium Mariusanien gegründet, dieses bis 1973 das gesamte Absurdistan eroberte.

Als in den 1990ern das Imperium Mariusanien zu zerfallen drohte, entstand in dem späteren Saiferien die Idee, die mariusanischen Nachfolgestaaten in einem Länderbündnis zu vernetzen.

Ab 1998 begannen in den späteren Mitgliedsstaaten der CONAS Sezzesionsbewegungen zu bilden, die diese Staaten unabhängig machen wollten, indem sie ihre Staaten "gründeten". Das Imperium Mariusanien erkannte diese Staatsgründungen nicht an, sodass die Staaten begannen, Aufstände für ihre Unabhängigkeit zu führen.

Im April 2018 schaffte Saiferien ihr Sezzesionsbestreben durchzusetzen und erlangte damit als erster Staat von Mariusanien die Unabhängigkeit. Im Juli 2018 folgte dann auch die Insel Tomatanien.

Am 23. Januar 2019 wurde der Vertrag von Danfjord unterzeichnet. Dieser beinhaltet die Gründung der CONAS, den Regierungswechsel Mariusaniens vom Imperium zur Republik und die Unabhängigkeit von St. Nikolia und Nord-Viktoria. Gründungsmitglieder der CONAS sind demnach Saiferien, Tomatanien, Mariusanien, St. Nikolia und Nord-Viktoria.

Der saiferische Präsident Tänyäl Zäyvärd wurde dann auch zum ersten Generalsekretär und der mariusanische Imperator Marius Cremus zum ersten Vizesekretär der CONAS gewählt. 

Ab da an folgten zum Zeitpunkt ihrer Unabhängigkeiten im Oktober 2019 Sannikesien, im Februar 2021 Attilaország und Orian, im April 2021 Schuckland, im Juni 2021 Theatorien, im September 2021 Dragonien, im Dezember 2021 Tembolien, im Februar 2022 Anga und Honu, im April 2022 Sikuitien und im Juni 2022 Gajdesch als Mitglieder der CONAS. 

Am 20. April 2021 startete die ASA (Absurdian Space Agency), die Weltraumorganisation der CONAS ihre erste bemannte Raumfahrt. Sie geht zu dem Planeten Erde, im benachbarten Sonnensystem. Die sechs teilnehmenden Staaten sind Saiferien, Mariusanien, Sannikesien, Nord-Viktoria, St. Nikolia und Tomatanien, die jeweils einen Astronauten mitschickten. Ihr Flug bis zur Erde soll durch das Wurmloch 2 Monate und 22 Tage dauern, diese aber am 08. Juli 2021 nahe der Stadt Ulm eine Woche früher als geplant erfolgreich gelandet ist.

Am 30. Mai 2021 traf der Generalsekretär der CONAS Tänyäl Zäyvärd, den Generalsekretär der UNO Antonio Guterres im UNO-Gebäude in New York auf der Erde, um mit ihm über eine engere Beziehung zwischen CONAS und UNO zu verhandeln.

Am 18. September 2021 fand das CONAS-Gipfeltreffen 2021 in Danfjord nur mit Saiferien, Mariusanien und Sannikesien statt.

Am 26. November 2021 änderte die CONAS erneut ihr Logo und ihre Flagge mit den aktuell 11 Mitgliedstaaten. Auch das Motto wurde von "We Help Together!" zu "Together we create a World!" geändert.

Am 14. Dezember 2021 stürzten islamische Separatisten den Sultan Ibrahim I. vom Thron und machten Orian vom Sultanat zur Islamischen Republik.

Am 23. Januar 2022 feierte die CONAS ihr 3. Jubiläum und eröffnete die Transabsurdische Eisenbahn.

Am 22. Februar 2022 um 14:22 Uhr landete die ASA-009 als erstes Raumschiff der CONAS den Planeten "Finitima Planeta" (dt. Nachbarplanet. Auf der Erde bekannt als Proxima Centauri c). An Bord waren der mariusanische Astronaut Aurelius Centurius und der saiferische Astronaut Äryg Mäknözön. Centurius betrat als erster den Planeten. Nach ein paar Schritten stich er die Flagge der CONAS in den Boden und sagte diesen Satz in den Funk: "Primus ingressus sum vobis." (dt. "Ich habe dich zuerst betreten."). "Finitima Planeta" ist der nächstgelegenste Planet vom Planeten Absurd.



Das CONAS-Parlament in Danfjord, Saiferien (Dezember 2021)


Aufgaben und Organe

Die zehn Funktionen, Aufgaben und Pflichten der CONAS sind:
  1. Verhinderung von Krieg.
  2. Vermittlung in politischen Konflikten.
  3. Verhandlung zwischen Staaten.
  4. Unterstützung in allen Bereichen eines Mitgliedsstaates.
  5. Für wirtschaftlichen Handel und Fortschritt.
  6. Im Kriegsfalle den Angegriffenen zu verteidigen.
  7. Als länderübergeifendes Gericht.
  8. Jeden Mitgliedsstaat als unabhängig und soverän anerkennen.
  9. Bewahrung der humanitären Rechte in einem Mitgliedsstaat.
  10. Mitgliedsstaaten bei einer Nicht-Einhaltung von Mitgliedsregeln Sanktionen zu verhängen.
Die Organe der CONAS sind:
  • Die Generalversammlung (CONAS-Parlament, Danfjord, Saiferien)
  • Der Gerichtshof und das Sekretariat (Mariusanisches Senat, Kremora, Mariusanien)
  • Der Sicherheitsrat (Kollorer Königsschloss, Slavní Kollore, St. Nikolia)
  • Der Umwelts- und Klimagipfel (Sinji Dom, Tomilograd, Nord-Viktoria)
  • Der Wirtschaftsrat (Sannikesisches Parlament, Flydoria, Sannikesien)
  • Der Gesundheitsrat (Tomatanisches Staatskongress, Fragestoñes, Tomatanien)
  • Die Zentralbank (Absurdian Central Bank, New Jack City, Attilaország)
CONAS-Gipfeltreffen

Die CONAS-Gipfeltreffen finden mehrmals im Jahr statt (meist alle 3 Monate), bei denen nur die Gründungsmittglieder und manchmal aus Sannikesien (Diese als erstes nicht Gründungsmitglied einen Sonderstatus hat) teilnehmen. Die Teilnehmer sind von Gipfel zu Gipfel unterschiedlich, abhängig um welche Debatte es geht.



Sprachen auf dem Kontinent Absurdistan


Kultur

Die prägende Kultur auf dem Kontinent Absurdistan ist sehr vergleichbar mit der europäischen, südamerikanischen und orientalische Kultur.

Saiferien ist sehr gut vergleichbar mit Norwegen, Island und Norddeutschland. Nord-Viktoria ist vergleichbar mit Russland, Kanada und Alaska. Mariusanien ist vergleichbar mit dem "modernen" römischen Reich (Italien/Vatikan) und Südfrankreich. St. Nikolia ist vergleichbar mit Tschechien und Neuseeland. Sannikesien ist vergleichbar mit Brasilien und Australien. Attilaország ist vergleichbar mit Ungarn, Jamaika und Südafrika. Orian ist vergleichbar mit Katar, Marokko und Saudi Arabien. Tomatanien ist vergleichbar mit Polen, Kuba und Puerto Rico. Schuckland ist vergleichbar mit Santorini, Kreta und den Peloponnes. Theatorien ist vergleichbar mit den Spitzbergen und Grönland. Dragonien ist vergleichbar mit China, Taiwan, Mongolei, Japan und Korea. Tembolien ist vergleichbar mit Kenia, Tansania und Kongo. Anga und Honu ist vergleichbar mit Neuseeland, Samoa, Tahiti und Hawaii. Sikuitien ist vergleichbar mit Nordkanada, Grönland und Antarktis. Gajdesch ist vergleichbar mit Indien, Bangladesch und Sri Lanka.

Sprache

Auf Absurdistan sind überwiegend slawische, germanische und lateinische Sprachen verbreitet, aber auch Arabisch, Hindi, Chinesisch, Griechisch, Ungarisch, Swahili, Māori und Inuktitut (siehe oben auf der Infografik).

Die Hauptshandelssprachen der CONAS sind Deutsch und Englisch, da min. eine dieser Beiden in jedem Mitgliedstaat zu dessen Amtssprachen gehören.


Wirtschaft

Die Wirtschaft in Absurdistan kommt hauptsächlich vom Handel, aber auch der Tourismus teilt viel zur Wirtschaft bei.

Die CONAS-Coins (©) ist die Währung der CONAS-Mitgliedstaaten und dient als Währung zwischen den Staaten und als Währungsnorm. Von ihr gibt es weder Banknoten noch Münzen, denn sie ist eine Kryptowährung.